Dienstag, 25. August 2015

Tutorial- Glücksglas (Glückskekse selbstgenäht)

Am letzten Freitag hat eine Freundin geheiratet, dafür sollte ein kleines Geschenk her, denn nächstes Jahr heiraten sie groß kirchlich und dann gibt es auch ein großes Geschenk. Aber was schenkt man denn da? Alle Guten Wünsche, nur wie verpackt? Zufällig entdeckte ich die Idee ein Glas mit genähten Glückskeksen zu füllen. Das gefiel sofort! Falls noch jemand auf der Suche nach einer Geschenkidee ist, habe ich das Ganze gleich mal mit fotografiert. Per Suchmaschine findet Ihr sicher noch mehr Anleitungen für Glückskekse und Co. Sogar Videos gibt es.

Hier aber nun meine Version:


Ihr benötigt:
- 1 Einmachglas von etwa 1Liter Volumen
-  Stoffreste -> ich habe 12 Kekse für 12 Monate gemacht, also 12 verschiedene Stoffe
- festeren Stoff oder Filz -> ich hatte einen Rest Softshell, der ist auch fest genug
- 1 CD als Schablone (oder eine Schüssel, Tasse, was auch immer... rund muss es sein)
- Stift/Kreide... um den CD-Umriss auf den Stoff zu übertragen, wegen des Softshell habe ich einen Folienstift genommen, der schrieb darauf am besten. Auf Filz geht auch Schneiderkreide gut
- Papier und einen schön schreibenden Stift für die Wünsche
-etwas Band und Deko um das Glas zu verzieren


Meine Softshellstücke habe ich schon verbereitet, legt die CD, oder was Ihr sonst nehmt, einfach auf das Stoffstück und zeichnet ab.


Jetzt habt Ihr einen schönen großen und gleichmäßig runden Kreis.


Nun schneidet Ihr den Musterstoff etwa so groß zu, wie das Stück mit dem Kreis ist.


Legt die Stoffstücke aufeinander und achtet darauf das die Musterseite nach unten zeigt.


Nun näht Ihr den Kreis nach, am besten mit einem engen Zickzack, so wird der Stoffrand gleich mich versäubert.


Fertig sollte das dann so aussehen.


Nun nehmt Ihr Eure Stoffschere und schneidet vorsichtig knappkantig den Kreis aus. Passt gut auf, dass Ihr nicht in die Naht schneidet.


Fertig ausgeschnitten wäre dies nun die Innenseite des Kekses.


Und das die Außenseite.


Wenn in der heimischen Kinderküche nicht gerade Pfannkuchen fehlen, dann habt Ihr nun 12 Kreise.


Faltet diese nun in der Mitte, die spätere Außenseite, also die mit Muster, sollte dabei Innen sein.
An der Stelle wo die Stecknadel steckt, setzt Ihr nun eine kleine Naht.


Die Naht sollte wie hier etwa 1cm sein, sie kann auch kürzer werden, nur nicht länger, dann wird die Form des Kekses nicht schön.


Nun müsst Ihr ihn nur noch falten. Erst die eine Seite nach Außen und dann die andere.


Versucht die breite Seite in der Mitte etwas zu falten. Dann bekommt ihr die klassische Glückskeksform.


Wenn Ihr das bei allen "Pfannkuchen" gemacht habt, habt Ihr ein kleines Häufchen Glückskekse, die nur noch gefüllt werden wollen.


Schneidet also von dem Blatt Papier schmale Streifen ab.


Und notiert Eure Wünsche für das Paar. Da die Braut meinen Blog kennt, werde ich mich hüten hier die Wünsche zu zeigen. Seid also kreativ.


Die Wunschzettelchen steckt Ihr nun in die Kekse und die Kekse in das Einmachglas. Wenn es etwas eng werden sollte, dann könnt Ihr auch etwas drücken. Im Gegensatz zu richtigen Glückskeksen sind diese elastisch und gehen nicht so schnell kaputt.


Etwas Band um das Glas und ein kleines Kärtchen mit der Anweisung, dass das Paar jeden Monat einen Keks öffnen soll und fertig ist das Geschenk. Die geöffneten Kekse machen sich später auch gut in der Kinderküche oder als Deko.

Ich hoffe Euch hat dieses kleine Tutorial gefallen und verlinke nun beim Creadienstag.

Kommentare:

  1. Huhu Caroline ;)
    Hier schreibt deine Cousine ;). Eine schöne Idee mit den Glückskeksen, werd ich al im Hinterkopf behalten. Ich hab dich mal mit auf meine Linkliste auf meinen Blog gesetzt.
    LG
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Idee mit den Glückskeksen auch gut. Eignet sich vielleicht auch Adventskalender für Erwachsene...

    AntwortenLöschen